Psychologie-Thema > Präventive Psychologie


Als Prävention werden Maßnahmen zur Abwendung von unerwünschten Ereignissen oder Zuständen bezeichnet. Insofern zielt die präventive Psychologie darauf ab, die psychische Gesundheit zu erhalten und zu fördern. Sie ist damit ein Teilbereich der Gesundheitspsychologie.
Psycholog*innen unterstützen Sie mit präventiver Psychologie in der Erhaltung und Förderung Ihrer Gesundheit. Ein zeitgemäßes Beispiel der präventiven Psychologie ist etwa die Burnout-Vorbeugung (-prophylaxe).
Keywords: Prävention, Gesundheitspsychologie, präventive Psychologie, Burnout-Prophylaxe

Filter Bundesland:



 Links (2)


gut begleitet - Frühe Hilfen Wien

" [...] Die Geburt eines Kindes ist fast immer ein freudiges Ereignis, bringt jedoch auch einige Herausforderungen mit sich. Vor allem Mütter und Väter in finanziell, gesundheitlich oder sozial belasteten Situationen können schnell mit der neuen Situation überfordert sein. Frühe Hilfen setzen, wie der Name schon sagt, frühzeitig an und helfen, Belastungsfaktoren zu reduzieren und Traumatisierungen sowie Entwicklungsverzögerungen zu verhindern. Sie sind ein wichtiges Angebot zur umfassenden Gesundheitsförderung und wirken präventiv gegen Vernachlässigung, Missbrauch und Gewalt."
www.die-moewe.at/de/fr%C3%BChe-hilfen-wien

Kriseninterventionszentrum

Das Kriseninterventionszentrum versteht sich als eine im präventiven Bereich tätige Ambulanz zur Bewältigung von akuten psychosozialen Krisen und Krisen mit hohem Suizidrisiko und/oder bei drohender Gewalt. Die Unterstützung von Personen in Krisen erfolgt in Form von telefonischen und persönlichen Beratungen, psychotherapeutischen Interventionen, Kurztherapien und begleitender medizinischer Hilfe. Außerdem wird auf die Einbeziehung des Bezugssystems des/der Betroffenen großen Wert gelegt.
www.kriseninterventionszentrum.at

Alle Links anzeigen



Sie sind hier: ThemenFachgebiete

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung