Psychologie-Thema > Legasthenie (Lese-Rechtschreibschwäche)


Legasthenie oder Lese-Rechtschreibschwäche ist eine massive und lang andauernde Störung des Erwerbs der Schriftsprache. Legasthenikern fällt es schwer, gesprochene Sprache in Schriftsprache zu übersetzen und umgekehrt. Als Ursachen werden eine genetische Disposition, Probleme bei der auditiven und visuellen Wahrnehmungsverarbeitung, bei der Verarbeitung von Sprache und vor allem bei der phonologischen Bewusstheit diskutiert.
Spezialisierte PsychologInnen können Legasthenie sehr effektiv behandeln oder die Lernsituation verbessern, wenn sie frühzeitig erkannt wird.
Keywords: Legasthenie, Lese-Rechtschreibschwäche, Lese-Rechtschreibstörung, Teilleistungsstörung, LRS, Lese-Rechtschreib-Störung

Filter Bundesland:



 Allgemeine Inhalte (1)

 Geschichten aus dem Leben

› Legasthenie
An meine Schulzeit denke ich mit gemischten Gefühlen zurück. Denn während die anderen Kinder scheinbar mühelos Buchstaben und Zahlen in ihre Hefte schrieben, herrschte in meinem Kopf das totale Chaos. Ich bekam die vielen Zeichen einfach nicht auf die Reihe, ständig verselbständigten sich die Buchstaben vor meinen Augen ......› Weiterlesen



Sie sind hier: ThemenFachgebiete

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult · Weitere Projekte von T3consult: www.lehre.at · www.diebestenlehrbetriebe.at · www.diebestenlehrstellen.at · www.ethnologie.at
Datenschutz-Erklärung